Sonntag, 27. August 2017

Weitere Färbeexperimente

Das nächste Knäuel Schurwolle hab ich eine Stunde in einem intensiven Kurkumabad köcheln lassen - mein erster Versuch einer natürlichen Färbung - hat ein sehr schön leuchtendes Gelb ergeben:
Anschließend hab ich wieder mit chemischen Farben rumprobiert - diesmal Lebensmittelfarbe. Leider hab ich - statt die günstigste Faser zu nehmen - es direkt mit einer wunderschönen Mischung BFL mit Seacell probiert.
Ich hatte es schon fast geahnt:
Eigentlich hatte ich Lebensmittelfarbe in Pulverform gesucht, diese aber hier im Ort nicht bekommen. Also hab ich Farbe aus der Tube genommen. Die eignet sich nicht wirklich gut. Ich hab sie versucht mit Wasser zu verdünnen und letztendlich das gesamte Paket über der Faser verteilt.
Das Ergebnis:
Es ist definitiv anders geworden als ich es mir vorgestellt hätte - aber letztendlich auch nicht ganz verkehrt - wirklich beurteilen kann man es wohl erst, wenn es versponnen ist. Schaun wir mal.


Kommentare:

  1. Liebe Conny,

    du bist ganz schön mutig. Ich würde mich nie trauen einfach so drauf los zu färben. Am besten gefällt mir der Strang mit den Ostereierfarben. Sind die lichtbeständig oder können die verblassen? Ich bin sehr gespannt auf deine Erfahrungen.

    Liebe Grüße

    Marliese

    AntwortenLöschen
  2. Also ich färbe nur noch mit Säuerefarben. Hab die Erfahrung gemacht, dass alles andere zu schnell verblasst oder sich auswäscht. Dazu ist mir das Färben zu aufwändig und die Fasern zu teuer.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Allein die Menge Kurkuma war schon teuer.
      Aber ich wollte es zum einen mal probieren.
      Zum anderen fand ich speziell diesen intensiven natürlichen Gelbton extrem schön.
      Diesen und das rot von cochenille- das wollte ich mal machen - auch wenn das wirklich nicht günstig ist.
      Und außerdem mag ich immer Natur lieber als Chemie 😊

      Löschen