Freitag, 31. März 2017

Hundehalstuch

Gestern stand ein Hundehalstuch auf meiner To-do-Liste:

Es wurde absichtlich so groß genäht und bestickt, weil es dafür gedacht ist, zwei alten Leutchen mitzuteilen, dass sie Urgroßeltern werden - ich denke, die Schrift dürfte groß genug geworden sein..........

Mittwoch, 29. März 2017

Übung macht den Meister

Mit jedem Versuch werden meine Geschirrtücher besser:
Diesmal reine Baumwolle und in den Lieblingsfarben meiner Freundin, rot-weiß.
Ich hab ein tolles Tauschgeschäft abgeschlossen - lach - Clarissa macht sooooooooo leckere Quiche - ich tausche Geschirrtuch gegen lecker Essen😜

Samstag, 25. März 2017

Shaun das Schaf.........

Das Päckchen von Rosi ist heute angekommen:
Ein wunderschöner Schäfchenkissenbezug, begleitet wurde er von einer lieb geschriebenen Karte und einem Eulenschlüsselanhänger - Dankeschön Rosi!

Donnerstag, 23. März 2017

Tausch mit fleckerl

Von Rosi bekomme ich für meine Enkelchen einen wunderschönen Schäfchenkissenbezug und schicke ihr dafür Opal Sockenwolle - sie wünschte sich zwei Knäuel - ich finde das zu wenig und deshalb hab ich ein drittes Knäuel eingepackt - sie ist einfach zu bescheiden.

Noch ein Set

Gestern ist noch ein Modell aus dem Buch "Süße Früchtchen......." fertig geworden:

Sonntag, 19. März 2017

Süße Früchtchen

Ein Baby-Set Kürbismützchen mit Karottensöckchen ist gestern Abend fertig geworden:

Freitag, 17. März 2017

Fast zu schade zum Zerschneiden...........

So, der Stoff für die Geschirrtücher ist gewebt.
Das ungeliebte Leinen aufgebraucht - wobei:
man bekommt nach und nach immer mehr Gefühl dafür - mittlerweile würde ich auch bedenkenlos an Leinengarn herangehen.
Hier nun das Ergebnis - das ist nun Halbleinen, da der größte Teil des Schussgarns reine Baumwolle ist:
Da muss ich mir jetzt echt einen Ruck geben, um da hineinzuschneiden, denn auch als Tischläufer würde sich das Webstück sicher gut machen.
Aber:
ich möchte ja wissen, ob das Material geeignet ist für Geschirrtücher und man damit gut abtrocknen kann - also:
Schere raus.............

Halbe Stunde später:
Das erste Geschirrtuch ist fertig und wandert jetzt in die Wäsche:

Ich bin bis jetzt rundum zufrieden.

So - nach einer kurzen Pause zum Abendessen hab ich die letzten beiden auch noch genäht:


Jetzt bin ich hochmotiviert und würde am liebsten sofort neues Garn bestellen. Bis jetzt hab ich ja nur günstig gekauft bzw. meine Baumwollreste verarbeitet. Jetzt würd ich gern andere Farben bestellen.............
Aber ich gedulde mich noch bis ich getestet habe, ob die wirklich vernünftig saugfähig sind.

Dienstag, 14. März 2017

Freitag, 10. März 2017

Farbveränderung

Nach dem Waschen sieht der Schal nun so aus:
Okay - er ist noch nass - im trockenen Zustand werden die Farben noch etwas blasser sein. In dem Fall finde ich die Veränderung sehr positiv - die bordeaurote Wolle hat kräftig ausgeblutet - aber das wusste ich ja vorher - und jetzt ist eine schöne beerenfarbene Mischung entstanden, die mir sehr gut gefällt. Das Gewebe ist sehr schön ausgewogen und gleichmäßig.

Donnerstag, 9. März 2017

Ein Webschal, der mir gefällt

So - mit diesem Schal bin ich jetzt wirklich absolut rundum zufrieden:
Schade - im Dunkeln kommen die Farben jetzt irgendwie nicht richtig rüber.
Den Schal find ich jetzt wirklich gelungen und Klasse - und ausgerechnet der war eigentlich als Geschenk verplant.........
Hm - ob ich mich davon trennen kann?
Ich bring ihn mal ins Wasserbad und gehe in mich................

Und ein oranges Paar Baby-Chucks ist heute auch noch fertig geworden:

Dienstag, 7. März 2017

Na also...........

Jetzt bin ich zufrieden - das werden schöne Handtücher:
Und die Arbeit geht mir superschnell und gut von der Hand.

Dennoch werde ich jetzt nochmal an den alten Rahmen wechseln, der angefangene Schal ist ja auch schon über die Hälfte fertig:
Aber ich muss tatsächlich zugeben:
Wenn man einmal Blut geleckt hat und an einem so tollen Rahmen wie dem Ashford sitzt - dann fällt es schwer wieder auf den "ollen" Allgäuer zu wechseln.........

Hätte wirklich nicht gedacht, dass die Unterschiede so gravierend sind.


So schnell gebe ich nicht auf............

Die neue Kette ist aufgezogen und schon um einiges besser als der erste Versuch. Ich hätte besser auf mein Bauchgefühl gehört - dachte aber, die Profis wissen es besser und hatte deshalb brav doppelten Faden eingezogen.
Mit einfachem Faden klappt es besser. Wobei das Problem bleibt:
Das Garn ist absolut fest wie Paketschnur - insofern kann ich nicht fest spannen, sonst ließe sich der Kamm nicht bewegen - die Kette ist also lockerer als mit richtiger Wolle. Aber es bildet sich einigermaßen ein Fach.
Wenn ich nun aber das Garn, was ja angeblich Cottolin sein soll, vermutlich aber Leinen ist, durchschieße, dann kann ich nicht mehr fest anschlagen - es entsteht eine Art Netz, kein dichtes Gewebe:
Also hab ich weiter probiert, was passiert, wenn ich einen ganz dünnen Faden nehme - also Filethäkelgarn. Ergebnis: das Gleiche. Dann Filethäkelgarn mit diesem angeblichen Cottolin gemischt - auch lückenhaftes Gewebe.
Nun hab ich schlussendlich einen Test mit Catania-Baumwolle gemacht. Hier lässt sich der Faden einigermaßen fest anschlagen - das ist einen Versuch wert.
Damit werde ich jetzt mal ein Stück Kette abweben und schauen, ob das Ergebnis Geschirrtuch-ähnlich wird..........
Vom Material her bleibt es ja Baumwolle und Leinen, müsste also geeignet sein.

Jetzt überlege ich, ob ich in Original Cottolin bzw. Nialin investiere. Die 500 g von der ersten Kone sind jetzt bereits verbraucht und ich hab noch kein einziges wirklich gutes Ergebnis erzielt. Original Cottolin kostet mich mit Porto in der Menge schon 50 Euro - wär ärgerlich, wenn ich die auch noch zum Fenster rausschmeiße. Andererseits - wie soll ich es sonst testen?

Sonntag, 5. März 2017

Samstag, 4. März 2017

Mein erstes selbstgewebtes Geschirrtuch

Es ist vollbracht - natürlich noch reichlich mit Fehlern gesegnet - aber ich hab es für fertig erklärt:
Aufgrund der Fotos aus dem unteren Post hat mir jemand, die selbst Erfahrung mit Geschirrtuchweben hat, bestätigt, was ich auch schon leise vermutet hatte:
ich hab mir reines Leinen statt Cottolin andrehen lassen..........
Soeben hab ich zum erstenmal gehört, dass man das anfeuchten muss, um es zu verarbeiten - wusste ich natürlich nicht.
Jedenfalls ließ es sich so, wie ich es probiert hatte, so schlecht verarbeiten, dass ich das Webstück einfach abgeschnitten hab, die restliche Kette werf ich jetzt weg. Ich wollte aber mein Erstlingswerk gern behalten und benutzen - deshalb hab ich es mit einer gewebten Borte aufgepimpt und einen kleinen Pinguin appliziert - nun geht das gute Stück in die Waschmaschine..........

Cottolin - ein sehr spezielles Garn.............

Ich möchte Geschirrtücher weben.
Das optimale Garn ist Cottolin und ich hatte mich erkundigt:
50 oder 60/10 und Panamabindung.
Also hab ich mir den 60er Gatterkamm und Cottolin gekauft und losgelegt.
Oh weh - schwerer als gedacht - jetzt weiß ich, warum es im Netz heißt:
"ist eher für die erfahrene Weberin geeignet"

Im Prinzip musste ich ja jetzt 600 Fäden - starr wie Paketschnur - als Kette auf den Rahmen ziehen. Es ist mir ein Rätsel, wie man so eine gleichmäßige Fadenspannung hinkriegen soll. Nach mehreren Tagen hab ich die Kette dann für "einigermaßen" gleichmäßig erklärt und wollte losweben.

Nächstes Problem:
Wenn ich die Kette strammziehe - dann sind die Fäden dermaßen fest, dass ich den Gatterkamm nicht mehr bewegen kann.
Lasse ich sie locker, dann bildet sich kein Fach.

Noch hab ich nicht aufgegeben:
Aber jede einzelne Reihe muss ich mit den Händen die aneinander klebenden Kettfäden auseinanderziehen um das Schiffchen durchschieben zu können. Unendlich mühsam..........
Das kann noch nicht die Lösung sein...............

Mal sehen, wie weit ich hier komme - als nächsten Versuch hab ich geplant, als Kette dünnes Baumwollgarn aufzuziehen - ich hab noch Reste von einer Freundin, die hübsche Scheibengardinen häkelt - und nur als Schuss Cottolin zu benutzen.

Das Gesamtergebnis wäre dann ja auch ein Baumwoll-Leinen-Gemisch, allerdings mit höherem Baumwollanteil.

Noch lasse ich mich nicht entmutigen und suche weiter nach Lösungen............

Mittwoch, 1. März 2017

Stoffgarnverwertung

Die letzten Reste meines Stoffgarns hab ich nochmal in einen kleinen Fußabtreter verarbeitet - ich mag das Material nicht und werde keines mehr nachkaufen:

Ich freu mich wie Bolle!!!!!!

Mein neuer Webrahmen ist da:
Der Ashford Knittersloom - 50 cm Webbreite - mit passender Transporttasche - hach, ist der schööööööööööön - dieser Rahmen gefällt mir schon sooooooo lange - jetzt hab ich ihn mir gegönnt.

Und gleich dazu auch den Varident - und einen 60/10-Gatterkamm sowie links im Bild zu sehen Cottoline, damit ich Geschirrtücher weben kann.

Jetzt wird das gute Stück erstmal aufgebaut und bespannt. Ich freu mich riesig😘

Eine Stunde später:
Bin dabei Cottoline für das erste Geschirrtuch aufzuziehen. Dafür müssen in jedes Loch und jeden Schlitz zwei Fäden - gewebt wird also in Panamabindung.
Dauert jetzt ein bisschen, sind schon sehr viele Fäden - aber es lässt sich soviel leichter bespannen als der große Allgäuer..........