Samstag, 10. Dezember 2016

Raus aus der Komfortzone..........

...........predigt mein Fitnesstrainer uns im Sportstudio immer, wenn er uns dazu antreiben will, unsere Leistungsgrenzen auszureizen..........

Heute beim Spinnen hatte ich diesen Satz immer im Ohr.........

Ich hab mich mittlerweile für eine halbwegs routinierte Spinnerin gehalten. Als ich letztes Jahr anfing, da predigte mir jede erfahrene Spinnerin:
Teste verschiedene Räder - verschiedene Fasern.....
Probier ob dir Kammzug, Vlies, Rolags usw. mehr liegen........

Naja - bisschen probiert hab ich - aber eigentlich fast von Beginn an nur noch Merino-Kammzüge und eigentlich fast nur auf meinem Kromski Sonata gesponnen - das klappt im Schlaf.

Nun der Faseradventskalender.
Ich teste also täglich andere Fasern.
Obendrein hab ich mittlerweile zwei Räder - das Sonata und das Staphorst Wernekinck - ein drittes Rad ist übrigens bestellt - ein Vorwerk zweifädig.

Also nix mit Routine - jetzt wird wieder geübt. Heute beim Verzwirnen ist mir ständig der Faden gerissen - wie einer Anfängerin........ Puh - ich begann gereizt zu werden, auch wenn ich natürlich mittlerweile sauber anspinnen kann.

Doch das Ergebnis gefällt mir wieder echt gut:
Adventswolle Nr. 3 - die Kalenderfasern auf dem Sonata versponnen - der zweite kunterbunte Faden ist wieder mal Merionkammzug, auf dem Staphorst versponnen - beides auf Sonata verzwirnt - Ergebnis wieder einer dieser kuschelweichen kunterbunten Stränge, die ich so liebe:
Türchen Nr. 9 war übrigens Merino braun und Nr. 10 Viscose weiß.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen