Samstag, 23. Mai 2015

Ein erster Vergleich

Das sind meine beiden Prachtstücke
Seit gestern versuche ich mit dem neuen Rad zu spinnen - es will einfach noch nicht. Wenn es einmal läuft - super - sowie der Faden reißt, dauert es etliche Versuche wieder anzuspinnen. Warum bloß?

Dennoch hier schon mal die ersten Dinge, die mir bis jetzt aufgefallen sind - positiv wohlgemerkt:

Während die Haken am Flügel des Kromskis doch sehr dünn sind und sich ständig verdrehen, hat das Louet - oder der Louet Nachbau? - doch sehr schöne stabile Haken, die da bleiben, wo sie sein sollen.

Außerdem::


Während die Flügelbremse des Kromskis aus einfachem Bindfaden besteht, der auch noch ständig reißt, hat das neue Rad eine schöne sauber verarbeitete Flügelbremse aus einem stabilen Lederriemen.

Dazu kommt:
Die Spulen des neuen Rades sind ganz erheblich größer als die meines Kromskis.

Jedoch ist das Kromski mit Doppeltritt ausgestattet, das neue nur mit Einzeltritt - wobei ich persönlich das für absolut unerheblich halte.

Tja - jetzt muss ich nur noch rausfinden, was ich falsch mache, warum das neue einfach nicht so einfach zu spinnen ist wie mein altes - oder ob es tatsächlich nur Gewöhnung ist.


Kommentare:

  1. Guten Morgen,

    Herzlichen Glückwunsch zum neuen Rädchen.

    Es kann sein, das der Faden reisst, weil deine neue Errungenschaft ein flügelgebremstes Rad ist. Die haben einen stärkeren Einzug als spulengebremste (wie das Sonata). Durch den stärkeren Zug am Faden, kann der schneller reissen.
    Desweiteren spinnst Du auf dem Sonata (sehr wahrscheinlich) mit einer höheren Übersetzung als mit Deinem neuen Rad.
    So das der Faden beim neuen Rad weniger Drall haben wird und so weniger stabil ist.
    Versuche mal, schneller zu trettn und/oder der Faden länger festzuhalten, um ihm mehr Drall zu geben.

    Zur reissenden Bremsschnur beim Sonata:
    Hast Du mal nachgeschaut, ob die Spulen evtl. in der Bremsrille rauh sind? Das ist das Problem bei meinem Jumbospulen. Wenn ich den Jumboflügel drauf habe, habe ich dasselbe Problem und bei mir sind die Spulen recht rau, so das sie den Faden durchschubbern.
    Außerdem solltest Du den Bremsfaden gegen einen Baumwollfaden tauschen, die sind langlebiger.
    (Demnächst werde ich mal ne dicke Angelschnur ausprobieren, bin auf das Ergebnis gespannt )

    liebe Grüße
    Heike

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ganz lieben Dank für die Tipps. Habe dir schon eine Mail geschickt. Werde gleich Guten Mutes weiter testen .

      Löschen
  2. Beim Malottke ist auch Angelschnur.:-)
    Stell doch auch mal die Bremse etwas lockerer. Und versuche gleichmäßiger mit dem einen Tritt zu treten, das war nbei mir so. Später dann kannst du wieder etwas stärker bremsen. Man ( Ich neigte? )neigt dazu stärker nach unten zu treten mit der Fußspitze.Doppeltritt gleicht das aus und noch eins. Mit Doppeltritt kannst du schneller anhalten und es dreht nicht nach! LG von Viola die gleich triloomt.
    Wie schon gesagt: Viel Spaß trotzdem mit dem Neuen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Auch dir herzlichen Dank für die Tipps - du stehst mir ja schon seit Beginn meiner Spinnversuche mit Rat und Tat zur Seite :)

      Löschen