Donnerstag, 30. Oktober 2014

Silk Hankies

In einem meiner Geburtstagswichtelpakete lagen Silk Hankies. Ich wusste nicht mal, was das ist. Also bei meiner lieben Wichtelfreundin creaphila nachgefragt, gegoogelt und war fasziniert. Echt mal was ganz Neues - sowas kannte ich ja noch gar nicht.
Sieht bei youtube ganz einfach aus:
Man zieht die Seidenquadrate in der Mitte auseinander und lässt sie dann so lange durch die Finger gleiten und zieht dabei, bis sie die gewünschte Stärke haben, dann aufwickeln und abstricken.
Soweit die Theorie.
Die Praxis:
Ich hab es nicht hinbekommen. Die Fäden waren teilweise dünn wie Nähgarn - teilweise dick und knubbelig. Man kann sich das in etwa so vorstellen, dass man sich einen Wattebausch schnappt, versucht daraus Fäden zu ziehen und das zu verarbeiten.
Ich hab nicht aufgegeben und das Ergebnis ist gar nicht mal soooooo schlecht:
Ein Möbius aus reiner Seide - superweich und gaaaaaaaaaaanz leicht - ist entstanden. In einer wunderbaren Farbe.
Dennoch wird es ein Einzelstück bleiben - den Kampf mit Silk Hankies werde ich nicht mehr aufnehmen................

1 Kommentar: